ElfE² - Vom Modellprojekt zum Transfer in die Fläche

Das Teilprojekt ElfE ist gemeinsam von der Alice Salomon Hochschule Berlin und Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. initiiert worden. Das übergreifende Ziel ist es, Gesundheitliche Chancengleichheit gemeinsam mit "Kita-Familien" zu erforschen und zu verbessern.

Aus der Gesundheitsberichtserstattung ist bekannt, dass die Kindertagesstätte ein förderliches Umfeld für alle Kinder darstellt. Doch es profitieren nicht alle Kinder gleichermaßen von dem Besuch der Kita. Die Perspektive der Eltern selbst einzubeziehen ist wichtig, um passgenaue Unterstützungsangebote zu entwickeln. Zugleich ist die aktive Einbindung der Eltern aufwändig und voraussetzungsreich.

Das Forschungsprojekt ElfE nahm sich diesen Herausforderungen an. Im ersten Förderzeitraum (01.02.2015-31.01.2018) wurde mit Eltern aus dem Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf und der Kommune Lauchhammer in Brandenburg gemeinsam ein Forschungsprojekt durchgeführt, das sich der Frage der Zusammenarbeit von Eltern und Fachkräften in der Kita widmete. In drei Forschungsteams wurden zunächst konkrete Forschungsfragen definiert, jedes Team entwickelte einen Interviewleitfaden, führte Interviews durch und wertete diese anschließend aus. Die Ergebnisse werden nun u.a. genutzt, um die bezirkliche Strategie an der Schnittstelle Eltern/Kita weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen zum ersten Förderzeitraum erhalten Sie, wenn Sie diesem Link folgen: ElfE - erste Förderphase

 

In der zweiten Förderphase (01.02.2018-31.01.2021) werden die Ergebnisse von ElfE unter dem Titel „ElfE² - Vom Modellprojekt zum Transfer in die Fläche“ verbreitet und nachhaltig gesichert.

ElfE² wird von der Alice Salomon Hochschule Berlin durchgeführt. Als Kooperationspartner wirken der Bezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin und das Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH mit. Weiterhin sind in der Steuerungsgruppe mitforschende Eltern aus dem ersten Förderzeitraum sowie Vertreter_innen der kommunalen Verwaltung, der lokalen Fachkräfte, Elternbeiräte und andere, für das Thema relevante, Akteur_innen beteiligt.

ElfE² schließt eng an die Ergebnisse der ersten Förderphase an. In drei Projektbausteinen werden in der zweiten Förderphase folgende Ziele verfolgt:

  1. Weiterentwicklung von Strategien und Strukturaufbau für die regelmäßige Partizipation von Eltern an bezirklichen Planungsprozessen. Hierfür wird ein kompaktes Workshopformat entwickelt und erprobt mit dem Ziel, Eltern und Fachkräften eine regelmäßige Durchführung von Elternbeteiligung an kommunalen Planungsprozessen zu ermöglichen.
  2. Erarbeitung eines Handlungsleitfadens für die kommunale Verankerung von Elternpartizipation an bezirklichen Planungs- und Entwicklungsprozessen. Es wird ein Organisationsmodell entwickelt und erprobt, mit dem Elternbeteiligung in kommunalen Prozessen nachhaltig etabliert werden kann.
  3.  Etablierung von Dialogformaten, um die Ergebnisse der ElfE-Forschung aus der ersten Förderphase "in die Fläche" zu bringen und zur Weiterentwicklung kommunaler/einrichtungsbezogener Strukturen zu nutzen. Dies umfasst die dialogische Entwicklung einer Umsetzungsstrategie gemeinsam mit den beteiligten Fachkräften und kommunalen Partner_innen.


 

 

Mitwirkende und Beteiligte an der Steuerungsgruppe:

  • Alice Salomon Hochschule Berlin (Frau Prof. Dr. Gesine Bär ( Projektleitung), Frau Ina Schaefer, Frau Katharina Katsch),
  • Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Eltern- und Familienarbeit (Frau Carola Tauber),
  • Bezirkselternausschuss Kita (BEAK) Marzahn-Hellersdorf (Frau Julia Friedrich),
  • Forschungsteam (Herr Robin Adler),
  • Forschungsteam (Frau Nicole Gieroska),
  • Forschungsteam (Frau Kristina Menz),
  • Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. (Frau Dagmar Lettner),
  • Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH, Kinder-, Jugend und Familienzentrum Haus „Aufwind“ (Frau Jana Lepczyk, Frau Christiane Neubert),
  • Kita „Kiek Mal“, Kiek in e.V. (Frau Anke Ulbricht),
  • Koordination für Gesundheitsförderung im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf (Frau Kerstin Moncorps),
  • Koordination der Kindertagesbetreuung im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf (Frau Petra Fiebig, Frau Christin Hebert).