09.10.2017 - Aktuelles

„Lokales Wissen gemeinsam nutzen. Partizipation in der Gesundheitsberichterstattung“. Ein Workshop im Robert Koch-Institut

Die Gesundheitsberichterstattung informiert über die gesundheitliche Lage der Bevölkerung. Neben der Datensammlung, Analyse und Ergebniskommunikation verweist sie auf Handlungsbedarfe und Handlungsempfehlungen, die den politischen Entscheidungsträger*innen, der Public Health Praxis sowie allen Interessierten zur Verfügung gestellt werden.

In den Kommunen wird der Zusammenhang zwischen „berichten“ und „handeln“ besonders greifbar. Zum Beispiel dann, wenn die Gesundheitsberichterstattung einen Beitrag zur kommunalen Gesundheitsförderung leisten soll. Dazu sind tragfähige Kooperationen zwischen den relevanten Stakeholdern hilfreich, zu denen im Idealfall auch Vertreter*innen aus vulnerablen Bevölkerungsgruppen gehören. Im Workshop wurde ein Ansatz zur Förderung solcher Kooperationen vorgestellt und diskutiert.

Lesen Sie die den gesamten Bericht in der September-Ausgabe 2017 von "Impulse für Gesundheitsförderung" der LVG Niedersachsen auf den Seite 22 und 23: http://gesundheit-nds.de/index.php/medien/impulse