PartKommPlus bei Armut und Gesundheit 2019

PartKommPlus ist auch in diesem Jahr wieder auf dem Kongress Armut und Gesundheit vertreten, der am 14. und 15. März in Berlin stattfindet. Am 14. März ab 14:15 Uhr findet unsere Veranstaltung unter dem Titel "Der Einsatz von Filmen in der Partizipativen Gesundheitsforschung" statt.

In der ersten Förderphase (2015-2018) entwickelten die sieben Teilprojekte gemeinsam mit Praxispartner*innen aus Kommunen und unterschiedlichen Zielgruppen zahlreiche Produkte in Form von beispielsweise Videos oder Schulungsmaterialien. In einem "freien Forum" sollen die Möglichkeiten des Einsatzes von partizipativ erstellten Filmen vorgestellt, an konkreten Beispielen praxisnah erläutert und mit den Teilnehmer*innen diskutiert werden. Die Beiträge beziehen sich auf die Zusammenarbeit mit Menschen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Zusammenhängen. Die jeweils anschließenden Diskussionen sollen unter anderem filmbasierte Formen der Einbeziehung teilweise vulnerabler Gruppen in Forschungsprozesse, Einsatzmöglichkeiten von Filmen in Workshops und Lehre sowie die Darstellung von Forschungsergebnissen per Film beinhalten. Sie sollen auch der Frage nachgehen, inwieweit und in welchen Formen Filme/Videos zur Verbreitung der Ideen Partizipativer Gesundheitsforschung beitragen können.

Folgende Themen werden behandelt:

Unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten des Mediums Film in der Partizipativen Forschung mit Menschen mit Lernschwierigkeiten

Merlin Perowanowitsch | Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin | Germany

Theresa Allweiss | Katholische Hochschule für Sozialwesen | Germany

Die Gesundheitsbildung für und mit Menschen mit Lernschwierigkeiten steht im Fokus des PartKommPlus-Teilprojekts GESUND!. Im Forschungsverlauf entstanden Filme mit unterschiedlichen Zielen. So wurden beispielsweise Gesundheitskurse per Video dokumentiert und als Erinnerungsstütze für die Mitforschenden eingesetzt oder Videos zum besseren Verständnis des Projekts in der Öffentlichkeit präsentiert. Vorgestellt und diskutiert werden unterschiedliche Möglichkeiten des Mediums Film.

Film als partizipativ gestaltete Ergebnispräsentation am Beispiel des Projekts ElfE - Eltern fragen Eltern

Prof. Dr. Gesine Bär | Alice Salomon Hochschule Berlin | Germany

Ina Schaefer | Alice Salomon Hochschule Berlin | Germany

Das Teilprojekt ElfE in Berlin widmet sich der Frage, wie die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Fachkräften in der Kita verbessert werden kann. Am Beispiel eines gemeinsam mit den Eltern gestalteten Videos soll unter anderem mit den Teilnehmenden diskutiert werden, welche Chancen und Herausforderungen das Medium Film für die Kommunikation von Forschungsergebnissen beinhaltet.

Möglichkeiten der Vermittlung von Forschungsergebnissen per Film

Petra Hofrichter | Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) | Germany

Prof. Dr. Petra Wihofszky | Hochschule Esslingen | Germany

Das Teilprojekt KEG untersucht die Zusammenarbeit in so genannten integrierten kommunalen Strategien. In einem Hamburger Stadtteil wurde mit der Methode Appreciative Inquiery ("Wertschätzende Erkundung") ein Netzwerk erforscht. Der Film zeigt Etappen des gemeinsamen Forschungsprozesses, aus dem die Entwicklung eines Beratungsinstruments für die kommunale Praxis entstand. Diskutiert werden sollen die Möglichkeiten der Vermittlung von Forschungsergebnissen per Film.

Der Einsatz eines Films im Zusammenhang mit der Evaluation eines Angebots zur Verbesserung der Übergangsmöglichkeiten von der Schule in den Beruf

Alexandra Schüssler | Landesverband für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. | Germany

PEPBS untersucht in Braunschweig mittels einer partizipativen Evaluation Teile der dortigen Präventionskette. Dies umfasste zum Beispiel das Angebot "Praxisklasse", welches die Übergangsmöglichkeiten von Hauptschülern von der Schule in den Beruf verbessern soll. Diskutiert wird, welche verschiedenen Funktionen ein Film im Rahmen des Forschungsprojekts erfüllen kann. Eingegangen wird u.a. auf die Darstellung partizipativer Prozesse gegenüber Dritten oder die Kompetenzentwicklung bei Jugendlichen.